Frau Böwe und Herr Morgenstern

06.08.2013, 20:00 h

Eintritt 13 €, mit Kurkarte, für Prerower, mit OZ-Abo-Card 11€ / Kartenvorbestellung über info(at)cartoonair.de

Böwe und Morgenstern

Frau Böwe und Herr Morgenstern, das ist das grandiose Zusammenspiel von der wunderbaren Schauspielerin und Koloratursopranistin Winnie Böwe, Tochter des Film- und Fernsehschauspielers Kurt Böwe, und von Deutschlands einzigartigem Akkordeonspieler Tobias Morgenstern. Sie spielen Lieder aus aller Frau Herren Länder, covern Songs von Mitchell bis Becaud und improvisieren, bis etwas Merk-Würdiges, vor allem aber sehr, sehr Witziges entsteht.

Winnie Böwe, 1973 geboren in Halle, ist Sängerin und Schauspielerin. Sie hat an der Hochschule „Ernst Busch“ in Berlin ihr Diplom für Schauspielkunst gemacht und gleichzeitig eine klassische Gesangsausbildung zur Sopranistin absolviert. Sie hat im Maxim Gorki Theater, dem Berliner Ensemble, dem Residenztheater München, dem Staatsschauspiel Dresden und dem Schauspielhaus Zürich Theater gespielt und gleichzeitig an der Staatsoper Hannover die Eliza Doolittle in „My Fair Lady“ gesungen. 2012 sang Winnie in der Staatsoper Hannover die Hauptrolle in Kurt Weills Musical „Lady in the Dark“. Für das Fernsehen stand sie zuletzt für "Bella Dilemma", "Polizeiruf Rostock", "Tatort Leipzig", "Bella Block“, der neuen Serie "Alles Klara“ und "Im Angesicht des Verbrechens“ von Dominik Graf vor der Kamera. Winnie Böwe verfolgt diverse musikalische Projekte, mit denen sie regelmäßig auf Tournee geht. Legendär ihre Auftritte mit Titeln von Yma Sumac, wo ihr Sopran die Sektgläser in der "Bar jeder Vernunft“ in Berlin zum platzen brachte.

Tobias Morgenstern studierte an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar Akkordeon und Komposition. 1987 machte er sich als Akkordeonist, Komponist, Arrangeur und Produzent selbstständig und gründete in den Folgejahren die Gruppe „L’art de Passage“. Zahlreiche musikalische Projekte entstanden in Zusammenarbeit mit Gerhard Schöne, Bettina Wegner, Matthias Freihof, Barbara Thalheim, Reinhard Mey, Rio Reiser und vielen anderen. Mehr als 50 CD-Produktionen sind Ergebnis dieser gemeinsamen Projekte. Hinzu kamen Filmmusiken und Hörspielmusiken, zum Beispiel zu „Matulla und Busch“ von Matti Geschonnek oder „Stilles Land“ und „Nachtgestalten“ von Andreas Dresen. 1998 gründete er gemeinsam mit dem Schauspieler Thomas Rühmann das „Theater am Rand“ in Zollbrücke im Oderbruch.
Tobias Morgenstern ist Jurymitglied beim Internationalen Akkordeonwettbewerb in Klingenthal und unterrichtet seit 2001 an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“ im Fach Akkordeon/ Improvisation.

[zurück zu Abendveranstaltungen]